Fünf Fit-Tipps für den Tag

Stress macht krank – mit diesen Tipps kommst du gesund und stressfrei durch den Alltag

Zu viel Stress und zu wenig Bewegung – wer im Alltag viel am Schreibtisch sitzt kennt das. Durchschnittlich sitzen wir in unserem Arbeitsleben 80.000 Stunden vor dem Computer. Das ist nicht nur für unsere Haltung schlecht. Auch unsere Gesundheit leidet darunter. Nicht umsonst heißt es: Sitzen ist das neue Rauchen. Dazu kommt, dass kaum Zeit für Familie und Freunde oder Hobbies wie Sport bleibt. Auch regelmäßige Pausen und gesundes Essen kommen im stressigen Alltag oft zu kurz. Doch ist gerade dann ein Ausgleich besonders wichtig, um gesund und fit zu bleiben. Schon kleine Aktivitäten und effektiv genutzte Pausen reichen aus. Wir haben fünf Tipps für dich, um im Alltag neue Energie zu tanken und sich nebenbei noch ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.

1. Regelmäßige Bewegung

"Nimm jede Treppe, die du kriegen kannst!" An diesem Sprichwort ist etwas dran. Jede Bewegung ist wichtig. Dem Körper kommt es nicht darauf an, wie er bewegt wird, sondern einfach dass. Anstatt also jeden Morgen mit dem Aufzug ins Büro zu fahren, nimm zur Abwechslung die Treppe. Auch der Arbeitsweg ist eine gute Möglichkeit, Bewegung in den Alltag zu integrieren. Lässt es die Strecke zu, ist das Rad eine gute Alternative zu Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Und auch am Schreibtisch lassen sich kleine Aktivitäten gut einbauen. Ab und zu aufstehen und sich strecken oder, wenn möglich, den Schreibtisch nach oben fahren und im Stehen arbeiten. Das bringt den Kreislauf in Schwung und beugt Müdigkeit vor.

2. Essgewohnheiten umstellen

Das Kochen kommt im Arbeitsalltag oft zu kurz. Oft greifen wir abends doch zur Fertigpizza oder bestellen die Ente süß-sauer beim Asiaten des Vertrauens. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist aber wichtig im Kampf gegen den Stress im Alltag. Gutes Essen liefert unserem Körper die Energie, die er braucht, um gut zu funktionieren. Und nebenbei kann Kochen zur Entspannung beitragen. Gerichte wie frische Salate, Ofengemüse oder Fisch fördern die Konzentration. Zudem gilt: Auf leeren Magen lässt es sich nicht gut arbeiten. Deshalb solltest du vor allem das Frühstück nicht ausfallen lassen. Damit beugst du auch dem Heißhunger am Mittag vor.

3. Pausen effektiv nutzen

Auch wenn der Alltag vollgestopft ist und vor lauter Arbeit kein Land in Sicht ist: Nutze deine Pausen! Dieser Ausgleich ist wichtig für Geist und Körper. Lasse deshalb keinen zu großen Abstand zwischen Frühstück und Mittagessen. Nach dem Mittagessen tut eine kleine Runde Spazierengehen gut. So tankst du ganz leicht neue Energie für den Nachmittag.

4. Nachmittagstief bekämpfen

Du kennst das bestimmt: Die Mittagspause ist schon eine Weile her, aber bis zum Feierabend liegen noch einige Aufgaben vor dir. Die Motivation sinkt, das Nachmittagstief ist da. Statt jetzt zu Kaffee und Schokoriegel zu greifen, versuche es lieber mit einer Tasse Tee und etwas Obst. Der Vorteil: Es ist gesünder und deine Energie hält länger. So schaffst du auch die letzten Stunden bis zum Feierabend.

5. Alltag entspannt ausklingen lassen

Die Arbeit ist geschafft, die Freizeit ruft. Statt die Arbeit mit nach Hause zu nehmen, kannst du dir jetzt bewusst Abstand gönnen: Genieße einen Em‑eukal Gummidrop und beginne deinen wohl verdienten Feierabend mit neuer Energie – ob in lustiger Runde mit Freunden, einer Power-Yogastunde oder einem Konzertbesuch. Durchatmen und durchstarten!